Schließen

Uns war so kalt

Aber es hat sich gelohnt

Was haben wir gefroren. Eng an eng saßen wir auf Holzstühlen, legten Kragen hoch und wer konnte, nahm das Herzblatt an die Hand. Gestern war es kalt im Zelt. Heute geht die Heizung. Und wir sind gespannt auf den Gottesdienst.

Vorne beginnt die Gruppe tag7 mit dem Lied „Power in the Blood“. Nach und nach singen einige unsichere Stimmen mit und das Zelt füllt sich mit Gesang. „There is pow'r, pow'r, wonderworking pow'r in the precious blood of the Lamb“. Es ist Kraft in dem Blut Jesu. Wunderbare Kraft zur Veränderung. Kraft zur Veränderung unserer Herzen. Aus Dunkelheit wird Licht, aus Schwäche wird Stärke, aus Kälte wird Wärme.

War uns deshalb etwa nicht kalt? Doch, sehr. Aber wir haben Herzlichkeit, Hoffnung und Freude erlebt. Wir haben gefroren und Wärme gespürt. Ist das nicht ein zentraler Punkt des Christentums? Glück hängt nicht so sehr davon ab, was um Dich ist, sondern was in Dir ist. Glück hängt nicht davon ab, was Du hast, sondern was Du bist. Kurzum: Wärme im Herzen schlägt Kälte im Zelt.

Geschrieben von Klaus Müller am Freitag, 18 April 2014.
Geposted in YiMC 2014 , Veranstaltungsort