Schließen

Unterwegs zum YiMC. Und im Leben?

-

Wir alle sind auf einer Reise - heute kommen viele zum YiMC, aber auch unser Leben ist eine Reise. Dabei sind unsere Wege sehr unterschiedlich. Eins aber verbindet uns ...

Der Countdown läuft ... die Vorbereitungen auch. Bald ist es so weit. In sieben Tagen wird sich eine große Menschenmenge auf den Weg nach Mannheim machen. Manche kommen von weit her geflogen. Andere sitzen nur wenige Stunden im Auto. Die einen haben Ferien, andere nehmen sich von der Arbeit frei, um beim YiMC 2017 dabei zu sein.

Wir sind verschieden. Jeder hat einen anderen Hintergrund, ein anderes Päckchen zu tragen und doch, eins haben wir gemeinsam: Wir sind alle auf einer Reise. Wir haben uns entschlossen den YiMC 2017 mitzuerleben, ob vor Ort oder im Netz. Wir haben die nötigen Vorbereitungen getroffen, Koffer gepackt, die Adresse im Navi eingegeben und Reiseproviant eingesteckt – die Fahrt kann beginnen! Bleibt nur noch zu hoffen, dass kein Stau kommt und wir keinen Unfall erleben.

Ein Gefühl der Ungewissheit liegt in der Luft. Was wird an diesem YiMC auf mich zu kommen? Wen werde ich wieder treffen, wen erst kennen lernen? Auf welche Fragen werde ich eine Antwort finden und welche Fragen werde ich vom Kongress mitnehmen?

Wir alle befinden uns auf eine Reise. Nicht nur zum YiMC, sondern auch im Leben. Hier allerdings kennt niemand von uns die Koordinaten unseres Zieles. Wir kennen nur das Ziel unseres Lebens. Wir wissen nicht wie lange die Reise noch dauern wird und es gibt kein Navi, das die Ankunftszeit voraussagt. Wir wünschen uns, nicht in geistlichen Stau zu geraten und wir hoffen, dass die Reise so wenig Unannehmlichkeiten wie nur möglich mit sich bringt ... Und doch, werden wir hier und dort einen Unfall mitansehen oder selbst in einen verwickelt sein. Wir werden vielleicht auf Umleitungen stoßen und uns über sie ärgern, so wie wir es auch tun, wenn wir im Auto sitzen. Aber eins dürfen wir nicht vergessen: Wir sind nicht allein. Meine Reise, meine Wege werden anders sein als deine und doch führt Gott alle seine Nachfolger zum Ziel.

Geschrieben von Sharon Strimbu am Dienstag, 11 April 2017.
Geposted in YiMC 2017 , Weblog